Tenuta San Guido di Marchesi

Locando Capanne 27

57020 Bolgheri ( Toskana )

ITALIEN

Tel.: 0039 0565 762 003 / Fax: 0039 0565 762 017

Internet: www.sassicaia.it oder www.tenutasanguido.com

 

Besitzer: Familie Incisa della Rocchetta

Rebenfläche: 90 ha

 

Rotweine

Sassicaia, Bolgheri DOC (DOC Bolgheri erst seit 1994)

Traubensorten: 85% Cabernet Sauvignon und 15% Cabernet Franc

Ausbau: 22 Monate in französischen Barriques

*****

Guidalberto, Toscana I.G.T.

Traubensorten: 45% Cabernet Sauvignon, 45% Merlot und 10% Sangiovese

Ausbau: 12 Monate in bis zu 30% neuen Barriques aus FRA und USA Eiche

*****

Le Difese, Toscana I.G.T.

Rebsorten: 70% Cabernet Sauvignon und 30% Sangiovese

 

Sassicaia, ein legendärer Wein, der 1967 zum ersten Male vermarktet wurde und seine Geschichte mit einem kleinen Rebenhang begonnen hat. Zuerst gab es nur den Sassicaia, als die Nachfrage immer grösser wurde, kam der Guidalberto hinzu, der anfangs nicht das bringen konnte, was man von ihm erwarten durfte. Le Difese ist nun der Dritte und bis anhin der Letzte aus diesem Hause.

   
2010

Guidalberto. Mattes, dunkles Kirschrot. In der Nase, kräftig aber feine Barrique, Hefe und Brombeeren Noten. Er braucht viel Zeit um seine warmen Seiten preiszugeben die sich dann aber von Brombeeren zu süssen Backpflaumen Noten wandeln. Im Gaumen ist er vollmundig, fein, rund, kommt mit mehr Frucht als im Bouquet. Daran dürften auch Bordeaux Freunde Freude haben, denn es wird davon nur wenige geben, die von Anfang an so zugänglich sind wie dieser. Sein Nachhall ist lang, der Abgang fein und so länger die Flasche offen ist, so besser wird er. Von dem darf man ruhig ein paar Flaschen in den Keller legen.
Am 13-07-2014 +16,5/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas.

   
2006

Sassicaia. Dunkles Bordeauxrot. In der Nase schwer, konzentriert, aber auch offen nach Waldbeeren, Hefe und Schwarzbrot. Auch das Barrique und die feinen Vanille Noten sind im Bouquet klar zu erkennen. Wenn nicht im Bouquet, dann aber sicher im Gaumen ist die Grösse dieses Weines wahr zu nehmen. Eleganz, Kraft und Konzentration mit den Aromen von roten Beeren, Kirschen, Zimt, Vanille und den immer noch frisch wirkenden Barriques Aromen. Strukturmässig liegt der Wein aber im Moment noch nicht in der obersten Liga, ich nenne das leicht mehlig, andere sagen ev. pelzig, so oder so mit einer noch mehr gestaffelten Aromavielfalt und einer dichteren Struktur, käme dieser sicher an die Grenzen des Machbaren.
Am 26-03-2011 17,5-18/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas. Trinken jetzt bis +2020.

   
2003

Sassicaia. Sehr dunkles Bordeauxrot. Das Bouquet traumhaft, edel, eines derjenigen, die einem dazu verführen könnten, den Wein direkt durch die Nase einfliessen zulassen. Im Gaumen genau den richtigen Schmelz getroffen um nicht plump und oberflächlich zu wirken. Er ist so fein und aufgefächert wie das nur bei ganz grossen Bordeauxweinen noch vorkommt. Man bedenke auch, dass 2003 ein äusserst schwieriges Jahr war, um die überhitzten Trauben nicht zur Alkoholbombe werden zu lassen. Der Sassicaia gehört mit diesem Jahrgang zu den Gewinnern und einer der kleinen Elite-Truppe, die das geschafft haben. Er ist im Moment sehr gut zu trinken und wird dieses Mass wohl auch mit längerer Lagerung nicht steigern können.
Am 30-04-2011 +17/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas. Trinken bis 2015.
Nochmals. Bordeauxrot mit mahagonirotem Einschlag. In der Nase dezente Zimtsüsse, Kräuter und animalische Noten. Im Gaumen Aromen von eingekochten Kirschen mit dezenten bitter und Minze Noten. Es scheint jetzt, dass er bereits am Abbauen ist, dies allerdings mit Vorbehalt da diese Notizen von einer 37,5cl Flasche stammen.
Am 15-02-2013 16,5/20 aus einem Viña/404/Schott-Glas.

   
1999

Sassicaia. Ohne direkt Notizen gemacht zu haben, ist aber allen am Tisch aufgefallen, dass diese Flasche nicht leer getrunken wurde. Aromatisch sicher nicht schlecht, zeigt er sich aber eher kurz, mit zu wenig Dichte in der Struktur. Der parallel dazu getrunkene Château Dubraud 1999 aus der Côte de Blaye Bordeaux, begeisterte mehr mit Frische und Länge und das noch zu einem Drittel vom Sassicaia-Preis.
Am 16-12-2016 16/20 aus dem Veritas/Bordeaux/Riedel-Glas.

   
1988

Sassicaia. Tief dunkles Ziegelrot. Oberflächlich, breit, aber etwas nach Spital und trotzdem angenehm. Im Gaumen zeigt er sich konzentriert, aromatisch mit Frucht und Minze Aromen. Ein kraftvoller Wein, dem jedoch die Finessen etwas abgehen. Ein sehr guter Nachhall, der den Abgang leider basieren lässt. Mit zunehmendem Luftkontakt kommen Tabak Noten hinzu. An der grossen Bordeaux Blinddegustation, an der er als Pirat, mit 15/20 Punkten den 14. Platz von 23 Weinen erreichte.
Am 18-10-2009 16/20 aus dem Sommeliere/Chianti/Riedel-Glas.

   
1985

Sassicaia. Dichtes Bordeauxrot. In der Nase zeigt er Tiefe, Länge und viel Süsse-Aromen. Im Gaumen kommt dieser Wein noch mit viel Frische, ist vollmundig und lang. In seiner Jugend hat er mir nicht so zugesagt, er war lange Zeit stark verschlossen. Als Pirat, an der grossen Bordeaux Blinddegustation, an der er mit 16,55/20 Punkten den 7. Platz von 26 Weinen belegte. Hätte dieser Wein von unseren zwei Bordeauxgästen nicht die extrem schlechten Noten erhalten würde er wohl ganz vorne mit dabei sein.
Am 23-04-2006 18,5/20 aus dem Viña/404/Schott-Glas.