Domaine des Remizières

bei uns im Sortiment / zur Preisliste

 

 

D 532, 1459, Avenue du Vercors

26600 Mercurol ( Rhône )

FRANKREICH

Tel.: 0033 475 074 428

E-Mail: contact@domaineremizieres.com

Internet: www.domaineremizieres.com

 

Besitzer: Familie Desmeure

Leitung: Emilie Desmeure

Rebenfläche: 35 ha (2019 Angabe Homepage)

Rebenbestand: Syrah, Viognier, Marsanne und Roussanne

 

Rotweine

Syrah, Vin de Pays de la Drôme I.G.P.

Rebsorte: 100% Syrah

*****

Crozes-Hermitage AC

Rebsorte: 100% Syrah

Gärung: im temperaturkontrollierten INOX Tank

Ausbau: 10-12 Monate im grossen Eichenholzfass

*****

Cuvée Particulière, Crozes-Hermitage AC

Rebsorte: 100% Syrah

Gärung: 25-30 Tage im temperaturkontrollierten INOX Tank

Ausbau: 12 Monate in demi muids (500 Liter Eichenfass)

*****

Cuvée Christophe, Crozes Hermitage AC

Rebsorte: 100% Syrah

Alter der Reben: 65-70 Jahre (Angabe 2019 Homepage)

Gärung: 28-30 Tage im temperaturkontrollierten INOX und Beton-Tank

Ausbau: 15 Monate im Barrique davon 70% neue

***** 

Cuvée Autrement, Crozes-Hermitage AC

Rebsorte: 100% Syrah

Alter der Reben: 85 Jahre im Durchschnitt (Angabe 2019 Homepage)

Gärung: in neuen demi muids (500 Liter Eichenfass)

Ausbau: in neuen Barriques

Abfüllung: in 75cl nummerierten Flaschen

*****

Saint-Joseph AC

Rebsorte: 100% Syrah

Alter der Reben: im Durchschnitt 40 Jahre (Angabe 2019 Homepage)

Gärung: 25-30 Tage im temperaturkontrollierten INOX Tank

Ausbau: 15 Monate im Barrique davon 30% neue

*****

Cuvée Emilie, Hermitage AC

Rebsorte: 100% Syrah

Alter der Reben: im Durchschnitt 40 Jahre (Angabe 2019 Homepage)

Gärung: 28-30 Tage im temperaturkontrollierten INOX und Beton-Tank

Ausbau: 15-18 Monate in neuen Barriques

*****

Cuvée Autrement, Hermitage AC

Rebsorte: 100% Syrah

Alter der Reben: im Durchschnitt 40 Jahre (Angabe 2019 Homepage)

Gärung: in neuen demi muids (500 Liter Eichenfass)

Ausbau: in neuen Barriques

*****

Weissweine

Viognier, Vin de Pays des Collines Rhodanniennes I.G.P.

Rebsorte: Viognier

*****

Cuvée Particulière, Crozes-Hermitage AC

Rebsorte: Marsanne

Ausbau: 8-10 Monate in demi muids und grossen Eichenfässern

*****

Cuvée Christophe, Crozes-Hermitage AC

Rebsorten: 85% Marsanne und 15% Roussanne

Alter der Reben: im Durchschnitt 60 Jahre (Angabe 2019 Homepage)

Gärung: im Barrique

Ausbau: 10 Monate im Barrique, davon 30% neue, Rest einmal gebraucht

 

 Die Domaine befindet sich nicht in der Ortschaft Mercurol selber, sondern ausserhalb an der D532, der Verbindungsstrasse Thain-l’Hermitage nach Chanos-Curson. Unser erster Besuch auf der Domaine Remizières war am 28-01-2019. Die Domaine macht bereits von aussen einen sehr gepflegten Eindruck, das auch ohne gleich protzig zu wirken. Drinnen wird’s dann noch etwas besser, alles sehr sauber und mit Liebe ins Detail aufgebaut. Der Cuvier wie auch der Barrique-Keller, sind vorbildlich sauber und gut eingerichtet, sehen Sie sich dazu auch die Fotos in der Gallery an. Geschichtliches: die Domaine steht bereits seit mehreren Generationen in der Landwirtschaft und fing mit nur gerade 4 ha Land an zu wirtschaften. Seit 1973 wird die Weinbereitung auf der Domaine selbst durchgeführt, vorhin verkaufte man die Trauben an die Genossenschaft. Seit 1977 wurde dann auch noch die gesamte Wein-Produktion auf der Domaine abgefüllt. Seither ist die Domaine „stand 2019“ auf 35 ha angewachsen. Vom Jahr 2005 an, ist auch Emilie Desmeure mit ihrem frisch erworbenen Önologen-Diplom in den Familienbetrieb eingestiegen. Im Jahr 2009 kam dann noch Christophe, der Bruder von Emilie, mit abgeschlossener Weinbau-Lehre in den Betrieb.

   
2017

Cuvée Christophe, Crozes-Hermitage rouge. Tief dunkles violett. Ein hinreissendes, frisches Bouquet mit Frucht, Holz und etwas Hefe-Noten, alles im harmonischen Einklang. Im Gaumen dann vollmundig und kraftvoll, da die Holzaromen etwas kräftiger ankommen. Trotzdem zieht dieser noch junge Wein, schon an fast allen Geschmacks-Registern herum. Die Fruchtaromen erinnern an Cassis und Holunder, bei den noch frisch wirkenden Holzaromen, kommt eine dezente Bitter-Note mit, die jedoch keinen falls störend ist, denn eher als Frische bringend aufgenommen wird. Im Finale kommt er trocken, sein Nachhall ist sehr lang. Hätte mich dieser Wein im Abgang auch noch etwas mehr überzeugen können, müsste seine Note über 17/20 sein, so dürfen wir aber noch hoffen „Was nicht ist, kann noch werden“.
Am 23-03-2019 16,5-17/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas.