Guy Allion, Domaine du Haut Perron

bei uns im Sortiment / zur Preisliste

 

15, Rue du Haut Perron

41140 Thésée ( Loire )

FRANKREICH

Tel.: 0033 254 71 48 01 / Fax: 0033 254 71 48 51

E-Mail contact@guyallion.com

Internet: www.guyallion.com

 

Besitzer: Guy Allion

Leiter: Cédric Allion

Gesamtfläche: 27 ha

Rebenbestand: ca. 60% Sauvignon blanc, 20% Gamay,

10% Cabernet Franc und 10% Côte ou Malbec

 

Rotweine

Les Quatre Pierres, Touraine AC

Traubensorte: Cabernet Franc

Ausbau: in gebrauchten Barriques

*****

Cheneceaux rouge, Touraine AC

Rebsorten: 55% Malbec und 45% Cabernet Franc

*****

Weissweine

Touraine AC

Traubensorte: Sauvignon Blanc

Rebenfläche: 5 ha

Jahresproduktion: ca. 40’000 Flaschen

*****

Vieilles Vignes, Touraine AC

Traubensorte: Sauvignon Blanc

Gärung und Ausbau: im temperaturkontrollierten INOX Tank

Rebenfläche: 5 ha

Jahresproduktion: ca. 8’000 Flaschen

*****

Chenonceaux, Touraine AC

Traubensorte: Sauvignon Blanc

 

Die Domaine du Haut Perron, die heute vom Sohn Céderic geleitet wird, wurde vom Vater Guy Allion 1968 gegründet. Beim meinem ersten Besuch im August 2009, war die Domaine gerade dran, den neuen Cuvier selbst kennenzulernen. Fast genau 10 Jahre später im Juni 2019, sind diese INOX Tanks alle wieder abmontiert worden und mit über doppelt so vielen anderen, neuen INOX Tanks wieder montiert worden. Um den Wein die ganze Zeit richtig einschätzen zu können, wurde dazu auch noch ein Labor installiert. Die neue Lager- und Abfüllhalle wie auch das Büro, war im 2009 noch im Rohbau. Nun im 2019, ist fast alles fertig und beeindruckt. Céderic Allion ist mit seiner Domaine du Haut-Perron in der Zwischenzeit, zur gesunden, mittleren Grösse im AOC Touraine herangewachsen. Alle seine Weine haben in den letzten 10 Jahren zugelegt und wir werden es in Zukunft, nicht nur beim Vieilles Vignes belassen, sondern auch ein oder zwei weitere Touraine mit ins Programm nehmen. Das Aushängeschild für Sauvignon Blanc bleibt aber für uns, der kaum zu übertreffende Vieilles Vignes.
Die Ortschaft Thésée, in der sich die Domaine befindet, ist klein und relativ unbedeutend, was aber eine Reise ausser für den Wein lohnenswert macht, ist die geschichtsträchtige Stadt Amboise. Für die Italiener ein Ort, über den Sie wohl gar nicht gerne reden oder ihn noch besser einfach vergessen. In Amboise ist, wie viele nicht wissen, des Italieners bekanntester Meister, der Maler, Künstler und Architekt Leonardo da Vinci begraben. Er wurde geholt, um die Kanalisation in Amboise auf den neusten Stand zu bringen, sowie das Bauvorhaben vom Canal du Centre zwischen Loire und Sône zu leiten. Dafür durfte er bis zu seinem Tod, im Schloss Clos Lucé wohnen, das ihm die Franzosen mit einer grosszügigen Pension überliessen.

   
2017

Touraine, Vieilles Vignes. Denken wir zurück und vergessen bitte nicht, wie viele Frühlings-Frostschäden in Europa dieses Jahr verursacht wurden. Ein Wunder ist es dann, dass wir so einen Wein erhalten. Helles, ganz klares gelb. Das Bouquet herrlich, kräftig aber fein und ausgewogen. Es duftet nach Grapefruit, Stachelbeeren und etwas Vanille, das auch ohne das dieser Wein im Holz ausgebaut wurde. Der Vanille-Effekt jedoch kommt nur bei geschwenktem Glas auf. Im Gaumen noch kräftiger, man kann es nicht anders sagen, er ist der Hammer. Was im Bouquet noch andeutungsweise kommt, bringt dieser dann im Gaumen unverkennbar wieder. Hier stimmt einfach alles, Körper, Volumen, Typizität, sehr lang im Nachhall und einen andeutungsweise, aufkommender Abgang. Achtung, sehr süffig und noch etwas sehr positives, er ist unschlagbar in seinem Preis-Leistungs-Verhältnis. Während der 2016 anfangs noch etwas blockierte, geht beim 2017 die Post schon frisch nach seiner Abfüllung ab.
Am 08-09-2018 +17/20 aus dem Veritas/Chardonnay/Riedel-Glas. Trinken bis 2030.

   
2016

Touraine, rouge Chenonceaux. 12,5 Vol% Alc. 55% Malbec und 45% Cabernet Franc.
Tief dunkles violett, das zum Zentrum hin fast schwarz wirkt. Das Bouquet voll und offen, es duftet nach Holunder bis Cassis und einer dezenten süss-bitter Note. Im Gaumen vollmundig, eher leicht aber recht fruchtig, mit auch wieder der leichten Bitter-Note, deren Ursprung hauptsächlich im Cabernet Franc steckt. Erntet man hohe Erträge mit nicht ganz vollreifen Trauben, kann dies ein Grund dafür sein. Trotzdem, dies ist ein süffiger Wein mit sehr viel Schwarzbeeren-Aromatik und ein sozusagen fast grenzenlos einsetzbarer Essenbegleiter.
Am 21-09-2019 +16/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas.

   
2015

Touraine, Chenonceaux. Helles, klares geb. Herrliches, kräftiges Sauvignon Bouquet, mit Noten von Grapefruit und Harz. Er wirkt offen, zeigt im Bouquet jedoch noch keine grosse Tiefe. Im Gaumen dann vollmundig, kraftvoll, aromastark, fett und doch mit dem gewissen Kick, den es eben braucht. Auch im Gaumen, wiederholen sich dann die Aromen aus dem Bouquet. Ein Sauvignon Blanc aus der Touraine, der sicher neue Massstäbe setzt. Jetzt dürfte eine weitere Steigerung, nur noch durch das Umstellen auf BIO-Demeter etwas bringen.
Am 16-09-2016 17,5/20 aus dem Pure/Sauvignon Blanc/Schott-Glas.

   
2011

Touraine Sauvignon, Vieilles Vignes. Helles, klares gelb. Sehr feines, tiefes Zitrusfrucht Bouquet mit dezenter Baumnussschalen Note. Im Gaumen kommen Mango, Grapefruit und Orangen Aromen auf. Sein Körper ist vollmundig, fein, fett und doch kräftig. Der Nachhall ist sehr lang und der Abgang beachtlich. Es gibt viele Sancerre und Pouilly-Fumé die stehen bei diesem Touraine weit im Schatten und kosten meistens fast das Doppelte.
Am 25-08-2013 +17/20 aus dem Viña/404/Schott-Glas.

   
2008

Touraine Sauvignon. Helles klares gelb. Das Bouquet ist fein nach Zitrusfrucht und Harz, mit dezenter Süsse. Im Gaumen wirkt er voll mit frischen und lang anhaltenden Grapefruit-Aromen. Im Abgang ist er kein Meister, aber ein guter Stimmungsmacher.
Am 08-09-2009 16/20 aus dem Grand Cru/Weisswein-Glas/Schott.

   
2007

Touraine Sauvignon, Vieilles Vignes. Helles gelb. In der Nase tiefes, fein dezentes, harmonisches Sauvigon-Bouquet. Lässt Harz und Zitrusfrüchte erkennen. Auch im Gaumen zeigt sich der Wein von einer noblen, feinen Art. Hält sich gut im Nachhall und geht mit einem feinen Abgang. Sehr sauber gemacht und wiederspiegelt Region und Traubensorte in bestem Masse.
Am 08-10-2008 16,5/20 aus dem Viña/404/Schott-Glas. Trinken bis 2012.

   
2007

Les Quatre Pierres, Cabernet-Franc, fût de Chêne. Kirschrot. In der Nase fein, kernig, frisch, grün und dezenter Süsse. Auch im Gaumen wirkt er frisch, leicht, kurz und im Finale nussig, aber leider mit zu viel Säure. Ein schlanker Sommerwein, von denen es schon zur Genüge gibt.
Am 08-10-2008 12/20 aus dem Viña/404/Schott-Glas.