Domaine Parent

19, Place de l’Eglise

21630 Pommard

(Côte d’Or Burgund) FRANKREICH

Tel.: 0033 380 22 15 08 / Fax: 0033 380 24 19 33

E-Mail: parent-pommard@axnet.fr

Internet: www.domaine-parent.com

 

Besitzer: SAS Domaine Parent

Rebenbestand rot: Pinot Noir

Rebenbestand weiss: Chardonnay

 

Rotweine

Bourgogne AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

Ladoix AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

Ladoix, 1er Cru La Corvée AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

Corton Grand Cru Les Renards AC

Rebenfläche: 0,28 ha Pinot Noir

Jahresproduktion: ca. 800 Flaschen (2000) 1‘400 Flaschen (2007)

*****

Beaune 1er Cru Les Epenottes

Rebsorte: Pinot Noir

*****

Pommard AC, La Croix Blanche

Rebenfläche: 0,33 ha Pinot Noir

Jahresproduktion: ca. 2'000 Flaschen (2006)

*****

Pommard, 1er Cru Les Chaponnières AC

Jahresproduktion: ca. 3’600 Flaschen

*****

Pommard, 1er Cru Les Epenots AC

Rebenfläche: 1,27 ha Pinot Noir

Jahresproduktion: ca. 8'000 Flaschen

*****

Pommard 1er Cru Les Argillières AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

Pommard 1er Cru Les Chanlins AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

Pommard 1er Cru Chaponnières AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

* Pommard 1er Cru Les Poutures AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

* Pommard 1er Cru Les Rugiens AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

Volnay, 1er Cru Clos des Chênes AC

Rebenfläche: 0,46 ha

Jahresproduktion: ca. 460 Flaschen

*****

* Monthelie AC

Rebsorte: Pinot Noir

*****

* Monthélie, 1er Cru Les Champs-Fulliot AC

Rebsorte: Pinot Noir

 

Weissweine

* Bourgogne AC

Rebsorte: Chardonnay

*****

* Monthelie AC

Rebsorte: Chardonnay

*****

Corton Grand Cru

Rebsorte: Chardonnay

 

Die Rebenflächen mit dem Stern, davon stammen aus dem Besitz von Jacques Parent, sie werden gepflegt und abgefüllt von der Domaine Parent. Eine grosse Familie, die sich bereits über die ganze Côte d’Or ausgebreitet hat. Der Besitz der Domaine Parent in Pommard, wird von den beiden Schwestern Anne & Catherine geführt. Sehen Sie sich dazu den Stammbaum in der Gallery an.

   
2009

Ladoix 1er Cru La Corve. 13,5 Vol% Alc. Der ganze 1er Cru La Corve, hat eine Fläche von 7,14 ha, die Ertrags-Obergrenze für diesen 1er Cru, liegt für Rotweine bei 48 hl/ha. Der Ausbau dauert in bis zu 30% neuen Barriques ca. 14 Monate.
Klares, dunkles Bordeauxrot. Leichtes, flaches, holzbetontes Bouquet. Im Gaumen dann seidenweich, leicht, sehr angenehm, aber auch da wirkt er holzbetont. Der Nachhall klingt fein aus, der Abgang fehlt. An der grossen Burgunder Blinddegustation mit 9 Personen und 30 Weinen, an der er mit 14.89/20 Punkten den 25. Platz belegte. (Infos im Lexikon)
Am 17-11-2019 15/20 aus dem Rotwein/Burgund/Josef-Glas.

   
2009

Beaune 1er Cru Les Epenottes. Der grössere Teil der Lage mit rund 8 Hektar, ist 1er Cru und grenzt an den fast gleichnamigen 1er Cru Les Petis Epenots in Pommard, dieser geht jedoch bis an die D973 hinunter. 1er Cru Les Epenottes in Beaune, verläuft fast flach und liegt auf 240 Meter über Meer. In ganz nassen Jahren, leiden diese Parzellen im Pommard wie in Beaune, unter zu viel Wasser im Auslauf der Lage. Die Grenze der beiden Lagen, verläuft exakt in der Mitte des Kreisels nach Beaune oder Pommard. Zum degustierten Wein.
Tief dunkles Bordeauxrot. Das Bouquet entgegenkommend, offen, wirkt fruchtig und zeigt das Holz weit im Hintergrund. Im Gaumen vordergründig, punktuell mit ziehender Säure, trotzdem ein spannender, aber nicht grosser Wein. An der grossen Burgunder Blinddegustation mit 9 Personen und 29 Weinen, an der er mit 16,28/20 Punkten den 6. Platz belegte. (Infos im Lexikon)
Am 17-11-2019 16,5/20 aus dem Rotwein/Burgund/Joseph-Glas.

   
2008

Monthélie Les Champs Fulliot. Dunkles Kirschrot. Das Bouquet von feinen, roten, süssen Früchten und dezenter Vanille–Holznote. Im Gaumen angenehm süss-herb, fruchtig, die Barriquenoten im Hintergrund. Für den Jahrgang recht kräftig, der Abgang jedoch bleibt aus. Dieser Wein überrascht immer wieder, man könnte fast sagen, er ist der Preisknüller der Domaine. Es gibt viele grosse Namen im Burgund, dieser stellt für schon sehr viel eine grosse Hürde dar.
Am 21-03-2011 15,5/20 aus dem Fine/Burgunderpokal/Schott-Glas.

   
2007

Les Chaponnières. Helles Kirschrot. Diese Lage zeigt auch in schwachen Jahrgängen, dass man aus ihr noch gute Weine holen kann. In der Nase frisch, fruchtig, mit Süsse die an Himbeeren erinnert, abgerundet mit einer dezenten Holznote, zeigt er auch noch Tiefe. Der Gaumen bestätigt, was die Nase erreichte, kein Gewichtiger jedoch sauberer und mit Finesse erzeugter Wein. An der grossen Pommard Degustation im Château de Pommard.
Am 26-03-2010 15,5-16/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.

   
2007

Les Epenots. Zum Vorherein. Der kann trotz eines grossen Namens gar nicht glänzen. Helles Kirschrot mit Reifetönen. Auch die Nase folgt der Farbe und zeigt schon eine gewisse Reife, und er wirkt flach. Das bestätigt sich auch im Gaumen, der noch etwas Frucht zeigt, zudem aber auch noch eine Säure-Dominanz mitbringt. Es ist mir aufgefallen, das im 2007 diese Lage auch bei anderen Winzern nie Tiefe zeigen konnte. An der grossen Pommard Degustation im Château de Pommard.
Am 26-03-2010 14,5/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.

   
2006

Ladoix La Corvée. Dunkles, mattes Kirschrot. In der Nase macht er einen frischen, kirschfruchtigen Eindruck, mit dezenten Holznoten. Im Gaumen wirkt er voll, weich und sehr geschmeidig. Holz und Frucht sind perfekt ausbalanciert und haben sich schon gut verbunden. Ein sauber gemachtes mittel Gewicht, das sich angenehm lang im Gaumen hält.
Am 08-07-2009 15,5/20 aus dem Fine/Burgund/Schott-Glas.

   
2006

Pommard La Croix Blanch. Mattes Kirschrot bis zum Rand. Kräftig, noch verschlossene Nase, vom Holz dominierend, doch weich und sehr ansprechend. Etwas Frucht, die eher parfümmässig daher kommt. Welch feine, anhaltend kräftige Fülle präsentiert sich da im Gaumen, der Wein hat Pommard-Charakter, und es fehlt im fast nur im Abgang um zu den Grossen zu gehören. Das tut dem Wein aber nichts an. Man bedenke, dass mancher 1er Cru hier weit hinten anstehen muss. Auf jeden Fall für Leute, denen die Geduld zum Lagern der ganz grossen fehlt und den Wein lieber selber trinken.
Am 23-04-2009 16/20 aus dem Fine/Burgund/Schott-Glas.

   
2006

Pommard 1er Cru Les Epenots. Mattes Bordeauxrot bis zum Rand. Schwer und gewichtig in der Nase, hinter dem weichen, frischen Eichenholz, zeigt sich auch noch ein schwaches, dichtes Himbeerenbouquet. Im Gaumen hat er Frische mit Gewicht, braucht viel Luft um sich zu entwickeln. Das frische Eichenholz begleitet den Wein in einer angenehmen Weise. Im Moment nicht so euphorisch wie der Croix Blanche aber vielleicht eben mehr verschlossen. 5 Stunden später nochmals im Vergleich, auch aus einem anderen Glas getrunken. Jetzt hat er mehr Länge im Abgang erhalten. Das Viña Glas bringt nun mehr die Frucht und ist offener als das zum Vergleich geholte Fine, das ebenfalls von Schott ist. Im Gaumen bestätigt es sich auch, dass beim Viña der Wein mehr Frucht zeigt. Der Unterschied ist so grass, das man nicht mehr glauben könnte ein und denselben Wein in den beiden Gläsern zu haben. Mir persönlich gefällt das „Fine“ im späteren Zeitpunkt besser, es bringt einfach mehr Klasse mit sich, obwohl eben die Frucht verhaltener riecht. Trotzdem glaube ich, dass dieser Wein sonst noch mehr bringen könnte, es verfolgt mich nämlich der Gedanke vom zweiten Schluck an, dass es hier bei der Ernte etwas geregnet haben könnte. Trinken ab 2015
Am 27-04-2009 17/20 aus dem Viña/Burgund-Pokal und dem Fine/Burgunder-Pokal/Schott.

   
2006

Pommard Les Chaponnièrs. Dunkles Kirschrot. In der Nase zeigt er sich verhalten und schmeichelnd mit Tiefe, Holz, Frucht und Süsse. Im Gaumen feine Röst-und ausgereifte Fruchtaromen, die sich einerseits filigran und anderseits kraftvoll mit grosser Länge zeigen. Ein exzellenter Pinot-Noir wie aus dem Lehrbuch.
Am 08-07-2009 17,5/20 aus dem Fine/Burgund/Schott-Glas.

   
2006

Monthélie Les Champs Fulliot. Dunkles Bordeauxrot. In der Nase noch etwas verhalten, mit Rotbeeren-Kompott. Im Gaumen sehr fein, zuerst schmal, dann ausbreitend fruchtig und lang in den Abgang gehend. Absolut sauber und klar gemacht. Ein Wein mit Harmonie und einem minutenlangen Abgang.
Am 08-07-2009 17/20 aus dem Fine/Burgund/Schott-Glas.