Château Durfort-Vivens

an der D2

33460 Margaux ( Bordeaux )

FRANKREICH

Tel.: 0033 557 88 31 02 / Fax: 0033 557 88 60 60

E-Mail: infos@durfort-vivens.com

Internet: www.durfort-vivens.fr

 

Besitzer: Gonzague LURTON

Rebenfläche: 35 ha

Rebenbestand: 70% Cabernet Sauvignon, 24% Merlot und 6% Cabernet Franc

Jahresproduktion total: ca. 100’000 Flaschen

 

Rotwein

Château Durfort-Vivens, 2ème Grand Cru Classé, Margaux AC

Jahresproduktion: ca. 70’000 Flaschen

*****

Zweitwein

Relais de Durfort-Vivens, Margaux AC

 

Das Château steht an der linken Strassen Seite, wenn man von Bordeaux her nach Margaux fährt, es kommt noch vor der Gemeinde Margaux und sieht aus wie eine Festung. Die im 14. Jahrhundert erbauten Gebäude, hatten auch den Sinn mehr Festung, als ein Château zu sein. Im Jahr 1450, übernahm dann der Namensgeber Thomas de Durfort die Festung. Vier Jahrhunderte später, wird durch Erbschaft dann Monsieur Robert Labat, Vivens Besitzer. Somit entstand 1824 der heutige Château-Name Durfort-Vivens. 1855 wurde das Château Durfort-Vivens auch durch die gute Einstufung von Thomas Jefferson, zum 2ème Grand Cru Classé eingestuft. 1961 geht das Château in den Besitz von Lucien Lurton, der es 1992 wiederum an seinen Sohn Gonzague Lurton verkaufte. Bis in die 90er Jahre, bewirtschaftete man nur an die 20 ha, wie daraus jetzt plötzlich 55 ha geworden sind, steht leider nirgendwo geschrieben. Weiter wurde der Cabernet Sauvignon-Anteil zu Gunsten des Merlot, um etwa 12% gesenkt. Das ist bei den neueren Weinen ab den Jahrgängen 2000 spürbar, sie sind weicher und zugänglicher geworden, was für mich aber nicht unbedingt besser heissen muss. Mir gefallen sowieso eher die langsam reifenden, wie das der 1983 vorbildlich demonstrierte und damit die Benotung von Robert Parker doch arg in Frage stellte. (Siehe Blind-Degustation 1983)
Die Lurtons treten hier mit 5 weitern Weingütern auf, die zusammen oder getrennt mit Claire Villars-Lurton geführt werden. Es sind Folgende: Château Ferrière, Château Haut Bages Libéral, Château La Gurgue, Château Domeyne und das amerikanische Weingut Acaibo.

   
2016

Château Durfort-Vivens. Tief dunkles Kirschrot. Das Bouquet wirkt bereits voll, fruchtig, ausgeglichen und mit angenehmer Süsse. Auch im Gaumen ist dieser vollmundig, fein, geschmeidig und fruchtig. Leider wird dieser vor kurzem abgefüllte Wein, dann zum Schluss bitter und sehr trocken, das wiederum trübt das gut begonnene, empfundene sehr.
Am 13-11-2018 15,5/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas. Note mit Vorbehalt.

   
2015

Château Durfort-Vivens. Dunkles Kirschrot. Das Bouquet tief, sehr fein, mit guter Frucht-Holz-Balance. Im Gaumen fruchtig und mit Aromen von getrockneten Rosen. Ein frisch wirkender Margaux, mit dezentem Abgang, dem es nur etwas an Finesse fehlt. An der grossen Degustation der Grands Crus de Bordeaux bei Zürich.
Am 09-11-2017 16,5/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.

   
2010

Château Durfort-Vivens. Tief dunkles Kirschrot. Sein Bouquet ist offen, fein und rauchig. Im Gaumen ist er vollmundig, weich, mit gut aufkommender Frucht. Es ist ein filigraner, zugänglicher und mit schön aufkommendem Abgang gewordener Wein. VINUM vergab ihm im Frühling 2011 17,5/20 Punkte. Ich bin da fast gleicher Meinung.
Am 13-11-2012 17/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.

   
2005

Château Durfort-Vivens. Dunkles Kirschrot. In der Nase fein, leicht grün und in der Tiefe finden sich süsse Vanille Noten. Im Gaumen wirkt er im Moment eher als Mittelgewicht, er ist aber geschmeidig und lang im Abgang. Gefällt sehr gut und hat Reserven, sich zu steigern.
Am 13-11-2007 15,5/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.

   
1986

Château Durfort-Vivens. Dunkles Bordeauxrot und nur ganz aussen im Rand leichtes Mahagoni. Zeigt schon in der Farbe, dass er noch lange kann. Er wirkt in der Nase erstaunlich verhalten und mit einem kaum bestimmbaren Bouquet. Auch im Gaumen ohne Fehler und mit noch viel Leben in sich. Er hat immer noch einen guten, fetten Körper mit Dichte und guter Länge. Der lässt die 30 Jahre ohne Mühe an sich vorbeiziehen. Auch bei diesem Jahrgang rückt Herr Parker gerade wieder mal 84/100 Punkten im Jan. 1993 heraus, eine fatale Fehleinschätzung. An der grossen Bordeaux Blinddegustation, an der er mit 16/20 Punkten den 15. Platz von 28 Weinen belegte. (Infos im Lexikon)
Am 28-10-2007 17/20 aus einem Médoc-Glas.

   
1983

Château Durfort-Vivens. Dunkles Bordeauxrot. Im Bouquet eher zurückhaltend. Im Gaumen aber zeigt er sich als richtiger Bordeaux mit guter Reife, weichen Barriques-Aromen und abschliessend guter Länge. Einer ,der die wieder einmal auf die Welt bringt, die sich zu viel auf den Herr Parker verlassen, der diesem Wein im Feb. 1991 gerade mal mit 86/100 Punkten bewertet hat. Da kommt die Frage für mich auf, haben die zu wenig eingeladen oder hat er den Wein ev. gar nicht richtig degustiert? Für das Château bringt aber so eine Darstellung auf jeden Fall finanzielle Einbussen mit sich. An der grossen Bordeaux Blinddegustation, an der er mit 17,41/20 Punkten den 4. Platz von 24 Weinen belegte. (Infos im Lexikon)
Am 30-01-2005 17/20 aus dem Viña/404/Schott-Glas.