Château Bouscaut

1477, Avenue de Toulon

33140 CADAUJAC

(Graves Bordeaux) FRANKREICH

Tel.: 0033 557 83 12 20 / Fax: 0033 557 83 12 21

E-Mail: cb@chateau.bouscaut.com

Internet: www.chateau-bouscaut.com

 

Besitzer: Château Bouscau SA

Sophie LURTON-COGOMBLES et Laurent COGOMBLES

Rebenfläche total: 47 ha

Jahresproduktion total: 200’000 Flaschen

 

Rotwein

Château Bouscaut, Grand Cru Classé, Pessac-Léognan AC

Rebenfläche: 41 ha

Rebenbestand: 50% Merlot, 40% Cabernet Sauvignon und 5% Malbec

Ausbau: 18 Monate im Barrique, davon sind bis zu 40% neue

Jahresproduktion: ca. 100’000 Flaschen

*****

Zweitwein

Les Chênes de Bouscaut

Jahresproduktion: ca. 70’000 Flaschen

*****

Weisswein

Château Bouscaut, Grand Cru Classé, Pessac-Léognan AC

Rebenfläche: 6 ha

Rebenbestand: 50% Sémillion und 50% Sauvignon Blanc

Ausbau: 12 Monate im Barrique, davon sind bis zu 40% neue

Jahresproduktion: 20’000 Flaschen

*****

Zweitwein

Les Chênes de Bouscaut

Jahresproduktion: 19’000 Flaschen

 

Château Bouscaut, das 1979 von den Lurtons übernommen wurde und anfangs der 90er renoviert wurde, hat sich bis auf den 2010er neu errichteten 300 m/2 grossen Barrique Keller, äusserlich kaum verändert. Man hat Kosmetik betrieben, das Dach schwarz eingedeckt und das Grün-Gewächse von den Wänden entfernt. Für mich hatte die alte Version noch Scharm, die neue ist kalt und eher Deutsch angehaucht. Bild zwei von 1993 und das Letzte in der Gallery, zeigt den Stand vom 25. September 2012. Auf Bouscaut blieb man auch mit dem neu erbauten Rundkeller, noch lange der alten Bordeaux Weinzubereitung treu. Erst mit der Einführung des neuen Etiketts, anfangs 2000, wurden die Weine besser und zugänglicher.

   
2012

Château Bouscaut blanc. Ein leicht trüber Vorabzug. Ein etwas flaches Bouquet, das jedoch viel Frucht bringt. Im Gaumen ausgeglichen mit Zitrus- und Vanille-Aromen. Der Nachhall ist lang, der Abgang nur schwach. Der Wein braucht Zeit und ist ohne fertiggestellte Filtration, sich nicht als definitive Bewertung zu verstehen, da wenig oder gar nicht filtrierte Weine mehr Aromen zeigen.
Am 17-06-2012 16/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas. An der Vinexpo in Bordeaux.

   
2010

Château Bouscaut blanc. Vorabzug. Helles gelb mit leichtem Grün-Schimmer. Das Bouquet im Moment noch nicht auf dem Niveau, auf dem man es nach der Abfüllung erwarten darf. Im Gaumen gefällig, modern gemacht, mit viel Holz und Vanille-Aromen. Ein Weisswein mit langem Nachhall, aber ohne Abgang und er könnte, trinkt man die Flasche nur zu zweit, mit der Zeit langweilig werden.
Am 20-06-2011 15/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.

   
2009

Château Bouscaut blanc. Helles, klares gelb. In der Nase überzeugt er noch nicht ganz, hat Zitrus und Schwefel Noten im Bouquet. Der Gaumen verspricht mehr. Abwarten und nochmals Testen.
Am 08-11-2011 15/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.

   
2006

Château Bouscaut blanc. Helles gelb. Kräftige Vanille-Zitrus-Nase. Am Gaumen klebt er und wirkt fast süss. Zuviel Holz und zu wenig Substanz, er kommt mir daher wie ein Vanille-Süppchen vor. Er klebt zwar lang im Gaumen, doch fehlt es ihm an Frische und Raffinesse.
Am 05-11-2008 13/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.

   
1991

Château Bouscaut blanc. Goldgelb. Das Bouquet mit Altersnoten, aber auch Grapefruit und Holzaromen kommen auf. Im Gaumen noch recht fett und erst nach hinten wirkt er zu trocken und abbrechend. Die Zitrusaromen bringen immer noch frische in seiner Aromatik. So ein Glas zum einstimmen wieso nicht, wobei von gross ist nicht mehr zu reden, jedoch viel mehr von erstaunlich gut erhalten, nach über 25 Jahre in der Flasche.
Am 01-05-2018 14,5/20 aus dem Pure/406/Schott-Glas.
Nochmals. 37,5cl. Ganz klares Gold-gelb. Das Bouquet herrlich, etwas nach Käse, aber auch Pfirsich, Holz und ganz dezent Zitrone. Im Gaumen fett und damit deutlicher Zitrusaromatik, aber auch Holz wie Vanille kommen fein auf. Der Nachhall ist sehr lang, der Abgang fein. Diese ½ Flasche ist enorm in Form und als sehr guter Aperó-Wein zu gebrauchen. Die 12,5 Vol% Alc., kommen kräftiger an, als man erwartet.
Am 25-03-2020 17/20 aus dem Veritas/Chardonnay/Riedel-Glas. Nicht ganz kalt trinken!

   
1988

Château Bouscaut rouge. Ins Mahagonirot gehend. In der Nase rote Beeren und Spargelnoten mit feiner Süsse. Im Gaumen macht er Anzeichen von Fehler, hat zwar noch etwas Frucht doch bekommt er starke Erde-Noten und trocknet zum Schluss hin auch noch aus.
Am 18-10-2009 13/20 aus dem Fine/660/Schott-Glas.