1048, Chemin de Coussin

13530 Trets ( Provence )

FRANKREICH

Tel.: 0033 442 61 20 00 / Fax: 0033 442 61 20 01

E-Mail: sumeire@sumeire.com

Internet: www.sumeire.com

 

Besitzer: Familie Sumeire

 

Rotweine

La Croix du Prieur, Côtes de Provence AC

Traubensorten: 70% Syrah und 30% Cabernet Sauvignon

Ertrag: 45 hl/ha

Verarbeitung: die Trauben werden ohne den Stiel gepresst

Gärung: im INOX Tank

*****

Château Coussin, Saint Victoire, Côtes de Provence AC

Traubensorten: 80% Syrah, 10% Grenache und 10% Cabernet Sauvignon

Ertrag: 45 hl/ha

Gärung: im INOX Tank

*****

César, Sainte-Victoire, Côtes de Provence AC

Traubensorten: 85% Syrah, 10% Grenache und 5% Cabernet Sauvignon

Ertrag: 40 hl/ha

Gärung: im temperaturkontrollierten INOX Tank bei 25 bis 30°C

*****

Rosé

La Croix du Prieur, Côtes de Provence AC

Traubensorten: 60% Grenache, 30% Cinsault und 10% Syrah

Ertrag: 50 hl/ha

Gärung: im INOX Tank

*****

Château Coussin, Saint Victoire, Côtes de Provence AC

Traubensorten: 65% Grenache, 20% Cinsault und 15% Syrah

Ertrag: 45hl/ha

*****

César, Sainte-Victoire, Côtes de Provence AC

Traubensorten: 75% Grenache und 25% Syrah

Ertrag: 40 hl/ha

Gärung: im INOX Tank

Jahresproduktion: ca. 7'300 Flaschen (2012)

*****

Weissweine

La Croix du Prieur, Côtes de Provence AC

Traubensorten: 50% Ugni Blanc und 50% Rolle

Ertrag: 50 hl/ha

Gärung: im INOX Tank

*****

Château Coussin, Saint Victoire, Côtes de Provence AC

Traubensorten: 100% Rolle

Ertrag: 40 hl/ha

Gärung: im INOX Tank

   
2014

Château Coussin blanc, Saint Victoire, Côtes de Provence. Helles, ganz blasses gelb. Ein ansprechendes Bouquet, mit der gut getroffenen Menge an Zitronenschalen Aromen, die schon im Duft für den richtigen Kick sorgen. Im Gaumen mit viel Frische, aber auch Säure im vollmundigen Körper der Citrus, aber auch Eukalyptus-Aromen besitzt. Es ist ein Wein mit viel Kraft und langem Nachhall, seine Struktur verrät, dass dieser Wein nicht nur für den baldigen Konsum gemacht wurde. Er wirkt zwar durch seine markante Säure im Moment noch etwas streng, doch dürfte sich das mit der Zeit legen, so auf jeden Fall geschehen nach drei Tagen, bei der Nachdegustation der geöffneten Flasche, die ich mit einem Glasverschluss versehen hatte. Haben Sie keine Zeit zu warten, Dekantieren Sie diesen Wein.
Am 26-05-2015 +16/20 aus dem Vina/504/Schott-Glas.

   
2014

Château Coussin rosé, Saint Victoire, Côtes de Provence. Helle, klare Lachsfarbe. Das Bouquet weich, frisch, mit einem Hauch von Hefe und Erdbeeren Aromen ausgestattet. Im Gaumen wirkt er vollmundig, frisch, bringt aber auch wie der Weisswein aus diesem Jahrgang, eine spitze Säure mit. Ein angenehm erfrischender Rosé, mit etwas unbestimmbaren Fruchtaromen der lange anhält und fein trocken endet.
Am 26-05-2015 15/20 aus dem Vina/504/Schott-Riedel-Glas.

   
2014

Cesar rosé, Saint Victoire, Côtes de Provence. Helle, ganz klare Lachsfarbe. Braucht Luft, am besten dekantieren. Volles, filigranes, tiefes Bouquet. Im Moment noch von Citrus-Aromen dominierter Wein, der aber in seiner Tiefe auch eine feine Süsse zeigt. Im Gaumen vollmundig und etwas vom feinsten, was der Rosé Markt wohl zu bieten hat. Er ist so fein, dass man ihn anfangs vielleicht sogar als zu schwach abtut, diese Einstellung ändert sich jedoch nach dem öffnen der Flasche von Tag zu Tag. Ein Rosé, mit erstaunlich gutem Abgang. An der Vinexpo in Bordeaux ebenfalls degustiert und dort als noch besser empfunden. Diese Note jedoch stammt von einer uns später zugestellten Musterflasche.
Am 26-06-2015 16/20 aus dem Vina/504/Schott-Glas.

   
2011

Cesar rouge, Saint Victoire, Côtes de Provence. Der Wein sollte dekantiert werden. Tief dunkles Kirschrot. Das Bouquet tief, breit, nach Holunder und Brombeeren duftend, es ist sehr ansprechend. Im Gaumen kommt er vollmundig, weich, wirkt filigran, ausgewogen, frisch, mit viel Frucht und er drängt sich förmlich in den Abgang. Ein jetzt schon grossartig lang anhaltender Wein der zeigt, dass aus der heissen Provence auch Weine mit nördlichem oder sogar westlichem Charakter entstehen können.
Am 26-06-2015 17/20 aus dem Vina/504/Schott-Glas.
Nochmals. Zum Voraus, der Wein sollte unbedingt dekantiert werden und um die 18°C haben. Tief dunkles Bordeauxrot, das zum Zentrum hin fast ins Schwarz verläuft. Das Bouquet hat seine frischen Frucht-Aromen fast ganz verloren, es wirkt nun schwer, dumpf und sehr würzig. Im Gaumen kompakt, es fühlt sich an, als könnte man diesen beissen. Die Aromen reichen jetzt von schwarzer Schokolade, über Konfitüre aus schwarzen Früchten bis hin zu Holz, mit dem er aber gar kein Kontakt hatte. Der Nachhall bleibt über mehrere Minuten gleich stark stehen und der Abgang kommt aufwärmend retour. Lässt man ihm keine Luft und trinkt ihn zu kalt, so macht er vor allem anfangs den Eindruck, er sei schon am oxidieren. Dies ist aber nicht so, ich habe diese Flasche über drei Tage lang ausgetrunken und der Wein verbesserte sich vor allem nach dem zweiten Tag, in Sachen Feinheit erstaunlich. Lamm, Knoblauch, Rosmarin und nicht zu starke Weichkäse sollten optimal dazu passen.
Am 03-12-2018 17/20 aus dem Veritas/Bordeaux/Riedel-Glas. Austrinken bis ca. 2020.