Strada Rio Sordo 58

12050 Tre Stelle ( Piemont )

ITALIEN

Tel. + Fax: 0039 0173 638 292 oder 0039 0173 638 322

E-Mail: cascinadellerose@cascinadellerose.it

Internet: www.cascinadellerose.it

 

Besitzer: Giovanna Rizzolio und Italo Sobrino

Gegründet: 1948

Grundfläche: 5 ha, davon sind 3 ha Rebenfläche, 1,2 ha Haselnüsse
der Rest entfällt auf Wald und Haus

Rebengärten: werden ohne chemische Herbizide bewirtschaftet

Jahresproduktion: 18 bis 20‘000 Flaschen

 

Rotweine

Dolcetto d’ Alba DOC, Elizabeth

Gärung und Ausbau: im INOX Tank

Jahresproduktion: ca. 4‘000 Flaschen

*****

Barbera d’ Alba DOC, Rio Sordo

Der Name: Rio Sordo, weil der Fluss ein Stück unterirdisch verläuft

Alter der Reben: angepflanzt 1997

Ausbau: 15 Monate im 10 bis 20 hl Fass aus slowenischer Eiche

Jahresproduktion: ca. 4‘300 Flaschen

*****

Barbera d’ Alba Superiore DOC, Donna Elena

Alter der Reben: angepflanzt 1997

Ausbau: 20 Monate im 10 bis 20 hl Fass aus slowenischer Eiche

Jahresproduktion: ca. 3‘200 Flaschen

*****

Langhe Nebbiolo DOC

Alter der Reben: angepflanzt 1997

Gärung und Ausbau: im INOX Tank

Jahresproduktion: ca. 1‘800 Flaschen

***** 

Barbaresco DOCG, Tre Stelle

Traubensorte: 100% Nebbiolo

Ernte: von Hand

Ausbau: 24 bis 30 Monate im 25 hl Fass aus slowenischer Eiche

Jahresproduktion: ca. 1‘500 Flaschen

*****

Barbaresco DOCG, Rio Sordo

Der Name: Rio Sordo, weil der Fluss ein Stück unterirdisch verläuft

Traubensorte: 100% Nebbiolo

Ernte: von Hand

Ausbau: 24 bis 30 Monate im 25 hl Fass aus slowenischer Eiche

Jahresproduktion: ca. 3‘000 Flaschen

 

Das nicht ganz einfach zu findende Cascina della Rose, ist nicht nur Weingut, sondern auch ein Ort für Unterkunft mit Frühstück. Erst seit 1992, als Giovanna das Weingut übernahm, begann man hier auch die Weine unter eigenem Namen abzufüllen.

   
2011

Barbaresco, Tre Stelle. Dunkles Bordeaux mit mahagonirotem Schimmer. Anfangs tiefes, modernes und vom Holz leicht dominierendes Bouquet. Später mehr auf der Frucht, dafür weniger Tiefe. Das Bouquet mag an Zwetschgenkompott, Zimt und Holz erinnern. Im Gaumen verpackt in einer kräftigen Säure-Tannin Struktur kommen Süsse, Frucht, Leder und Holz-Aromen auf. Im Nachhall hält er sich lang, zum Abgang hin bricht er ab. Zum Essen geht der schon ganz gut, wer mit ihm jedoch den Abend verschönern möchte, sollte sich noch ein paar Jährchen gedulden.
Am 16-09-2016 +15,5/20 aus dem Vinoteque/Super800/Bormioli-Glas.

   
2011

Nebbiolo Langhe. Helles rot mit mahagonirotem Stich. Das Bouquet eher leicht, warm, an Kirschenkompott erinnernd. Im Gaumen mit leichter Schärfe, zudem schmeckt er wie wenn er kurz im Holz ausgebaut wurde, dies ist aber nach Angaben des Produzenten nicht der Fall. Es fehlt mir an Harmonie und Zugänglichkeit.
Am 25-03-2011 14/20 aus einem Tulpen-Glas.

   
2009

Barbaresco, Tre Stelle. Dunkles Bordeauxrot, im Rand ins Mahagonirot laufend. Kräftig volles Bouquet mit Zimtsüsse, Backpflaumen und Holz. Im Gaumen vollmundig mit viel Rasse, guten Aromen, die sich auch im Bouquet fanden. Er bringt im Gaumen mehr Frucht als in der Nase. Auf der Zunge hinterlässt er anfangs, vor allem kühl und direkt aus der Flasche eingeschenkt, einen leicht herben Eindruck. Dekantieren sie diesen, lassen ihn eine Stunde stehen dann weicht diese Herbe fast vollständig und der Abgang wird lang der Nachhall ewig. Ein traditionell gemachter Barbaresco mit Charakter, kein Softie, der von überall her stammen könnte. Das Schweinekotelett mit dem Risotto, hat übrigens wunderbar dazu gepasst.
Am 11-01-2014 17/20 aus dem Fine/Burgunderpokal/Schott-Glas.

   
2009

Barbaresco, Rio Sordo. Flaches, kräftiges Bouquet. Er kommt vollmundig und wirkt harmonisch. Braucht etwas mehr Zeit als der Tre Stelle, der sich feiner zeigt.
Am 25-03-2011 16,5-17/20 aus einem Tulpen-Glas. Trinken 2016 bis 2025.

   
2008

Barbera d’Alba Superiore. Braunrot. In der Nase wirkt er tief und breit, mit viel Zimt Aromen. Mit der Zeit und der nötigen Luft, kommen auch die Frucht Noten ins Bouquet. Im Gaumen vollmundig, pfefferig, dann folgen Fruchtaromen, er wird weicher und länger im Nachhall.
Am 25-03-2011 15/20 aus einem Tulpen-Glas.