Domaine Terres Georges

bei uns im Sortiment / zur Preisliste

 

2, Rue des Jardins

11700 Castelnau d‘Aude ( Languedoc )

FRANKREICH

Tel.: 0033 380 51 83 98 / Fax: 0033 380 51 85 59

Internet: www.domaineterresgeorges.com

 

Besitzer: Marie & Roland Coustal SARL

 

Rotweine

Quintessence, Minervois AC

Traubensorte: Syrah

Pflanzendichte: 5‘000 Rebstöcke pro ha

Alter der Reben: angepflanzt vor 1992

Ernte: von Hand

Ertrag: 35 hl pro ha

Abfüllung: ohne Filtration

*****

Et Cetera, Minervois AC

Traubensorten: 50% Carignan, 45% Grenache und 5% Syrah

Pflanzendichte: 4‘000 Rebstöcke pro ha

Alter der Reben: angepflanzt vor 1972

Ernte: von Hand

Ertrag: 50 hl pro ha

Abfüllung: ohne Filtration

*****

Merlot–Cabernet Sauvignon, vin de pays d’Oc

Traubensorten: 70% Merlot und 30 Cabernet Sauvignon

Pflanzendichte: 5‘000 Rebstöcke pro ha

Alter der Reben: angepflanzt vor 1992

Ernte: von Hand

Ertrag: 40 hl pro ha

Ausbau: 8 Monate in dreimal gebrauchten Barriques

Abfüllung: ohne Filtration

*****

Racite, vin de pays de l’Aude

Traubensorte: 100% Carignan

Pflanzendichte: 4‘000 Rebstöcke pro ha

Alter der Reben: angepflanzt vor 1952

Ertrag: 30 hl pro ha

Ernte: von Hand

Abfüllung: ohne Filtration

*****

Cabernet Sauvignon, vin de pays d‘Oc

Traubensorte: 100% Cabernet Sauvignon

Pflanzendichte: 5‘000 Rebstöcke pro ha

Alter der Reben: angepflanzt vor 1992

Ertrag: 40 hl pro ha

Ernte: von Hand

Abfüllung: ohne Filtration

*****

Cinsault, vin de pays de l’Aude

Traubensorte: 100% Cinsault

Pflanzendichte: 5‘000 Rebstöcke pro ha

Alter der Reben: angepflanzt vor 1992

Ertrag: 40 hl pro ha

Ernte: von Hand

Abfüllung: ohne Filtration

*****

Weisswein

Grenache Blanc, doux

Traubensorte: 100% Grenache Blanc

Pflanzendichte: 5‘000 Rebstöcke pro ha

Alter der Reben: angepflanzt vor 1972

Ertrag: 5 hl pro ha

Presse: alte Vertikal Presse

   
2015

Quintessence, Minervois. Glasklares, dunkles Bordeauxrot. Das Bouquet sehr fein, tief, mit Eleganz und Holz-Betonung. Frucht und Hefe-Aromen fangen erst beim schwenken des Glases an hervorzutreten. Es riecht nach blauen Beeren und das so gut, dass man eigentlich das Trinken vergisst. Im Gaumen dann sehr fein, rund, vollmundig und einer wirklich erstaunlich guten Frucht, Holz und Karamell-Aromatik. Der Abgang ist fein, der Nachhall lang, da kann ich nur noch sagen: Zum Träumen gut.
Am 08-07-2017 +17/20 aus dem Veritas/Bordeaux/Riedel-Glas. Trinken bis 2030.

   
2014

Quintessence, Minervois. Dunkles, leicht trübes Kirschrot. Das Bouquet sehr fein, würzig, mit warmen Frucht-Noten und einer Prise Hefe. Das Bouquet öffnet sich nur beim Schwenken des Glases, dann aber wird es voll und zeigt Finessen. Im Gaumen ebenso angenehm überraschend, wie sich das auch schon im Bouquet ankündigte. Sicher nicht mehr mit der Wucht des 2009er und 2010er, aber dafür jetzt mit einer überraschend angenehmen Eleganz für einen Minervois-Wein. Der mundet auch nach dem dritten Glas noch, Bravo kann ich da nur sagen.
Am 10-09-2016 16,5-17/20 aus dem Veritas/Bordeaux/Riedel-Glas. Trinken bis 2025.
Nochmals. Kirschrot, wie vor fast einem Jahr. Das Bouquet offen, tief, weich und sehr fein. Holz und Frucht in sehr guter Balance. Im Gaumen immer noch frisch fruchtig und mit den Holz-Aromen eher zurückhaltend. Es kommen Aromen von Grenadine auf. Ein sehr eleganter Minervois, der zum 2015er vielleicht etwas mehr Säure hat und in punkto Nachhall und Abgang, etwas hinterher kommt. Was heute erstaunt, ist seine Frische und die könnte ihn auch im Vergleich zum 2015 weiter bringen, als man heute vermuten könnte. Auf jeden Fall dürfen sich alle freuen, die noch ein paar Flaschen von diesem Tropfen im Keller haben. Dekantiert ist er besser, lassen Sie ihm eine halbe Stunde Luft, bevor Sie ihn in die fast ewige Dunkelheit hinab lassen.
Am 10-07-2017 +16,5/20 aus dem Veritas/Bordeaux/Riedel-Glas. Trinken bis 2025.

   
2010

Caméléon, Merlot. Dichtes Rubinrot. In der Nase wirkt er offen, warm, tief, das Bouquet nach Holunder, Cassis und frischen Eichenaromen. Im Gaumen geht das mit der Frische ebenso weiter, er fühlt sich dort aber eher weich denn warm an, und seine Tannine wie die Säure attackieren noch die Seiten der Zunge. Er bringt auch geschmacklich sehr viel Frucht und seine  Barrique Noten ergänzen sich vorteilhaft. Sein angenehmes Volumen, der lange Nachhall und im kleinen Abgang finden sich dezent ins Geschmackserlebnis gesetzte Mocca Aromen.
Am 30-01-2013 +16,5/20 aus dem Viña/513/Schott-Glas.

   
2010

Quintessence, Minervois. Tief dunkles violett bis ins schwarz gehend. Ein Wein, der vor allem in der Jugend sicher dekantiert werden sollte. Er war sicher eine halbe Stunde nach dem Öffnen immer noch verschlossen und erst als wir in umgossen, öffnete er sich. Er präsentierte sich dann kompakt, mit Brombeeren und dezenten Eichenholz Aromen. In einem langen Nachhall folgt der Abgang. Ein Wein zur rassig abgestimmten Küche oder im Sommer zum grillierten Lammrack.
Am 30-01-2013 +17/20 aus dem Viña/513/Schott-Glas.

   
2009

Quintessence, Minervois. Dunkles Bordeauxrot. In der Nase schweres, verhaltenes Bouquet. Im Gaumen verblüffend weich und fein, mit sehr guter Holz-Frucht-Balance. Er endet mit langem Nachhall und gutem Abgang. Vom Bouquet her ist dieser noch kein Reisser, im Gaumen dafür schon umso mehr. Der bringt sicher manchem ein Staunen ins Gesicht. Macht jetzt, aber sicher auch in 10 Jahren noch Freude. Bei geöffneter Flasche ist der Wein auch noch nach 3 Tagen gut oder sogar besser.
Am 30-03-2012 17/20 aus dem Viña/504/Schott-Glas.