Château Haut-Bages Libéral

bei uns im Sortiment / zur Preisliste

 

33250 Pauillac ( Bordeaux )

FRANKREICH

Tel.: 0033 556 58 02 37 / Fax: 0033 556 59 29 82

E-Mail: infos@hautbagesliberal.com

Internet: www.hautbagesliberal.com

 

Besitzer: S.A. du Cabernet Sauvignon Haut-Bages-Libéral

Direktor: Claire Villars Lurton

Gesamtfläche: 30 ha

Alter der Reben: im Schnitt 30 Jahre

Rebenbestand: 80% Cabernet Sauvignon, 17% Merlot und 3% Petit Verdot

 

Rotwein

Château Haut-Bages Libéral, 5ème Grand Cru Classé, Pauillac AC

Ausbau: 16 Monate in Barriques, davon 40% neue 60% gebrauchte

Jahresproduktion: ca. 120’000 Flaschen

*****

Zweitwein

La Chapelle de Bages

*****

Drittwein

La Fleur de Haut-Bages Libéral

   
2014

Château Haut-Bages Libéral. Dunkles Kirschrot. Das Bouquet fruchtig, mit fein bitteren Grün-Noten. Recht fett, mit guter Frucht und auch im Gaumen mit den üblichen Grün-Aromen endend. Trotzdem ist er ein gefälliger Wein, der für Liebhaber dieser Art schon früh ein Genuss sein kann und die anderen halt noch warten sollten.
Am 15-06-2015 16/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas. Als Vorabzug an der Vinexpo.

   
2010

Château Haut-Bages Libéral. Keine direkten Notizen gemacht, aber der Wein ist, vom Bouquet wie aromatisch im Gaumen, sehr gut. Er gehört nicht zu den schwergewichtigen aus Pauillac, doch ist es ein filigraner, sehr frisch wirkender Pauillac geworden. Den werde ich mir bald wieder mal vornehmen, dann aber mit richtigen Notizen. Diesen getrunken an einem Fest, aus der Magnum.
Am 12-08-2017 +16,5/20 aus einem Vina/404/Schott-Glas.

   
2009

Château Haut-Bages Libéral. Bevor ich damit anfange, über diesen Wein überhaupt etwas zu schreiben, sei gesagt, eingefleischte Bordeauxliebhaber sollten diesen Wein, vor allem in einem guten Jahr, keinen Falls auslassen, einer der noch Wenigen, bei dem der Preis und die Qualität immer noch stimmt, eben ein richtiger Bordeaux, wie er eigentlich sein sollte. Dunkles Kirschrot. Im Bouquet tief, alles sehr fein und zurückhaltend. Bringt Aromen von Pflaumen, Kirschen, etwas Efeu, eine Spur Zimt und auch geringe, animalische Noten stecken in ihm. Herrlich, wie klar, sauber und elegant sich dieses Bouquet trotz der enormen Hitze, die im Sommer herrschte präsentiert. Im Gaumen weich, fruchtig und auch da mehr mit Eleganz als mit Druck. Er bringt zwar keinen Abgang, doch bleibt er im Nachhall fast ewig gleichbleibend stehen. Sicher ist es ein Wein für Leute, die von Bordeaux nicht ablassen können oder von diesem Fieber irgendwann gepackt werden und dazu braucht es ganz sicher nicht immer einen 1er Grand Cru Classé.
Am 30-10-2016 +16,5/20 aus dem Sommelier/Chianti/Riedel-Glas.

   
2008

Château Haut-Bages Libéral. Tief dunkles violett. In der Nase kommt er tief, fein, weich und kompakt mit Weichselkirschenduft. Auch im Gaumen zeigt er Dichte und viel Frucht, und brilliert nicht mit Wucht sondern mit der typischen Pauillac Feinheit. Zum Abgang geht er mit einer dezenten Süsse.
Am 23-06-2009 Fassabzug 16-17/20 an der Vinexpo in Bordeaux.
Nochmals. Dunkles Zwetschgenrot, sehr schöne Farbe. In der Nase, Frucht, Karton, Barrique und dezente Schwefel-Noten. Im Gaumen sehr fein, rund mit guter Frucht und dezenten Barrique-Aromen. Der Wein überzeugt mit guter Frucht-Holz-Balance, der Nachhall ist fein und lang, der Abgang fehlt. Mehr Klasse als Rasse, Pauillac von der feinen Sorte.
Am 07-10-2011 16/20 aus dem Viña/404/Schott-Glas. Trinken bis 2020.

   
2007

Château Haut-Bages Libéral. Kirschrot. In der Nase kommt er sehr fein mit Barrique und Frucht Noten. Der zeigt schon in der Nase hier stimmt alles. Im Gaumen zeigt sich dann prompt die Überraschung mit lang anhaltenden Frucht-Aromen und einer guten Frische. Er ist fein und schwer zeigt sich ausgewogen und entwicklungsfähig.
Am 10-11-2009 15/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas, an der Degustation der Union des Grands Crus de Bordeaux.

   
2005

Château Haut-Bages Libéral. Dunkles, abgestandenes Kirschrot. In der Nase fein und tief, etwas Holz und Grünes. Im Gaumen sehr fruchtig und trocken süss, ein Mittelgewicht, das Freude macht. An der Grand Crus Bordeaux Degustation in Gèneve.
Am 13-11-2007 14,5/20 aus dem Vinum/Chianti/Riedel-Glas.
Nochmals. Gereiftes Bordeauxrot. In der Nase warm, fein, Brombeeren, Zimt und Holz mit dezenter Grün-Note. Im Gaumen ist er vollmundig, fett und bringt ein angenehmes, trockenes Ende. Guter Nachhall, aber ohne Abgang.
Am 21-06-2010 15/20 aus einem Bordeaux-Glas.

   
2001

Château Haut-Bages Libéral. An der Grand Crus Bordeaux Degustation in Zürich degustiert und notiert: Super, 16,5/20 im Nov. 2003.

   
1989

Château Haut-Bages Libéral. Tief dunkles, mattes Mahagonirot. In der Nase flach, fast staubig und mit oxidativen Noten. Im Gaumen offen, vollmundig, trocken und mit unangenehmen, metallischen Aromen verbunden. Gegen den Schluss folgen Röstaromen, animalischer Geschmack und im Nachhall wirkt er medizinal. Also wieder mal ein Bordeaux, den man gar nicht braucht. An der grossen Bordeaux Blinddegustation, an der er mit 13,19/20 Punkten den 17. Platz von 17 Weinen erreichte. (Infos im Lexikon)
Am 15-05-2012 13,5/20 aus dem Viña/404/Schott-Glas.